Allgemeine Geschäftsbedingungen – 1/2019


1. Geltungsbereich

  • 1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Veranstaltungen und Online-Angebote von Mag. Thomas Wondrak Unternehmensberatung, (in der Folge „konsequent lernen“ genannt).
  • 1.2. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn konsequent lernen ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Die vorbehaltlose Vertragserfüllung durch konsequent lernen stellt kein Einverständnis mit Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Bestellers dar.

2. Leistungen

  • 2.1. Zu den Leistungen von konsequent lernen gehören Seminare, Konferenzen, Lehrgänge, Workshops und andere Veranstaltungen (im Folgenden kurz: die Präsenzveranstaltungen), Schulungsunterlagen.
  • 2.2. konsequent lernen kann auf Wunsch der Teilnehmer Weiterbildungszeiten für absolvierte Bildungsmaßnahmen in Weiterbildungsdatenbanken verbuchen. Dafür ist eine ausdrückliche Einwilligung des Teilnehmers erforderlich. Der Teilnehmer muss zudem über ein Weiterbildungskonto bei einer Weiterbildungsdatenbank verfügen. Die Verbuchung von Weiterbildungszeiten erfolgt nach den jeweils gültigen Anrechnungsregeln. Sollten für die Eintragung Kosten anfallen, sind diese vom Teilnehmer zusätzlich zu tragen.

3. Vertragsschluss

  • 3.1. Die Teilnehmerplätze bei den Präsenzveranstaltungen sind begrenzt. Anmeldungen zu Präsenzveranstaltungen werden nach der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.
  • 3.2. Die Anmeldung zu Veranstaltungen kann in Textform (Brief, Fax, Email) oder online erfolgen. Anmeldungen per Brief, Email und Fax werden nur bei Verwendung der konsequent lernen-Anmeldeformulare entgegengenommen. Die Anmeldung ist ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages mit konsequent lernen. konsequent lernen kann dieses Vertragsangebot innerhalb von 7 Tagen nach Zugang durch Bestätigung in Textform annehmen. Bei Online-Buchungen wird automatisch eine Eingangsbestätigung verschickt. Diese Eingangsbestätigung stellt noch keine Annahme der Anmeldung dar und führt noch nicht zum Vertragsschluss. Ein Vertrag kommt erst mit Bestätigung der Anmeldung (Annahme) durch konsequent lernen zustande. Sollte eine Veranstaltung bereits ausgebucht sein, wird der Teilnehmer benachrichtigt und nach Möglichkeit ein Ausweichtermin angeboten.
  • 3.3. Vertragspartner von konsequent lernen ist der jeweils in der Anmeldung genannte Besteller. Der Besteller muss nicht mit dem bzw. den Teilnehmern identisch sein (z.B. Buchungen durch einen Arbeitgeber für seine Arbeitnehmer). Der Besteller verpflichtet sich in diesem Fall, die Teilnehmer zur Einhaltung dieser AGB zu verpflichten, soweit sich die Regelungen auf Teilnehmer beziehen.
  • 3.4. Der Vertrag besteht aus der mit der Anmeldung des Nutzers korrespondierenden Anmeldebestätigung sowie den AGB. Der Vertrag wird insbesondere nicht in einem gesonderten, einheitlichen Vertragsdokument niedergelegt. Vertragssprache ist Deutsch.

4. Absagen und Änderungen von Veranstaltungen

  • 4.1. Absagen von Veranstaltungen durch Besteller
    • 4.1.1. Stornierungen von gebuchten Veranstaltungen können nur schriftlich (auch per Fax und per Mail) entgegengenommen werden. Die Stornierung wird mit dem Tag des Einlangens bei konsequent lernen wirksam.
    • 4.1.2. Es gelten folgende Stornobedingungen:
          • Stornierungen bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei.
          • Bei Stornierungen ab 28 Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn sind 25% des Veranstaltungsbeitrages fällig.
          • Bei Stornierungen ab 14 Kalendertage vor Veranstaltungsbeginn sind 50 % des Veranstaltungsbeitrages fällig.
          • Bei Stornierungen am Veranstaltungstag selbst 100 % des Veranstaltungsbeitrags.

      In allen Fällen einer Stornierung werden 50 EUR Bearbeitungsgebühr verrechnet.
      Der Besteller kann jedoch einen anderen Teilnehmer als Ersatz zur Veranstaltung entsenden, sofern dieser die Zugangsvoraussetzungen für die Veranstaltung erfüllt. Dies ist konsequent lernen nach Möglichkeit vor Veranstaltungsbeginn mitzuteilen.

  • 4.2. Absagen von Veranstaltungen durch konsequent lernen
    konsequent lernen kann eine Veranstaltung wegen zu geringer Teilnehmerzahl oder aus zwingenden Gründen (z. B. Ausfall Vortragender) absagen oder verschieben. Bereits entrichtete Zahlungen werden in diesem Fall erstattet oder bei Wunsch dem neuen Termin angerechnet. Darüberhinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
  • 4.3. Änderungen durch konsequent lernen konsequent lernen behält sich angemessene und zumutbare Änderungen des Veranstaltungsorts innerhalb der jeweiligen Region vor. konsequent lernen behält sich vor, Referenten auszutauschen (sofern die neuen Referenten über vergleichbare Qualifikationen verfügen) oder den Veranstaltungsablauf in angemessenem Umfang zu ändern, soweit dies für die Teilnehmer zumutbar ist und den Charakter der Veranstaltung nicht wesentlich ändert.
  • 4.4. Gesetzliche Widerrufsrechte bleiben ebenfalls unberührt (siehe Ziff. 12).

5. Seminare, Konferenzen und Lehrgänge

  • Für sämtliche Präsenzveranstaltungen, gilt zusätzlich Folgendes:
  • 5.1. Bei Präsenzveranstaltungen gilt ein Aufzeichnungsverbot. Sämtliche Bild- und Tonaufzeichnungen, egal auf welchem Medium, sind ohne ausdrückliche Genehmigung von konsequent lernen verboten.
  • 5.2. konsequent lernen ist berechtigt, während der Präsenzveranstaltungen Bild- und Tonaufzeichnungen, auf denen auch der Teilnehmer erkennbar ist, zu Marketingzwecken herzustellen. Der Besteller stimmt zu, dass konsequent lernen diese Bild- und Tonaufzeichnungen bearbeiten, verbreiten und auf jede erdenkliche Art und Weise nutzen darf. Der Teilnehmer hat das Recht, bis zum Beginn der Veranstaltung, Bild- und Tonaufzeichnungen seiner Person schriftlich zu widersprechen.
  • 5.3. konsequent lernen ist berechtigt, den Teilnehmer von den Präsenzveranstaltungen entschädigungslos auszuschließen, sollte der Teilnehmer gegen wesentliche Bestimmungen dieser AGB verstoßen.

6. Preise, Zahlungsfristen, Zahlungsverzug

  • 6.1. Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses auf der Website bzw. im geltenden Folder von konsequent lernen veröffentlichten Preise. Soweit nicht ausdrücklich anders ausgewiesen verstehen sich alle Preise zuzüglich Umsatzsteuer.
  • 6.2. Die Vergütung wird mit Rechnungslegung fällig. Rechnungen werden i.d.R. per E-Mail vor Veranstaltungsbeginn versandt. Sollte der Besteller 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn noch mit Zahlungen in Verzug sein, behält sich konsequent lernen unbeschadet ihrer weiteren Rechte vor, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen bis der Besteller alle ausstehenden Zahlungen geleistet hat.
  • 6.3. Die Zahlung gilt erst mit der unwiderruflichen Gutschrift auf dem Konto von konsequent lernen, unter Anführung der Rechnungsnummer, als erfolgt.
  • 6.4. Mahnspesen werden je Mahnung verrechnet, und zwar ab Mahnstufe 3 EUR 5 Mahnspesen plus Zinsen und ab Mahnstufe 4 EUR 10 Mahnspesen plus Zinsen.

7. Schulungs- und Hausordnungen

Schulungs- und Hausordnungen sind verbindlich, soweit sie den Teilnehmern vor Beginn der Veranstaltung in angemessener Weise bekannt gegeben werden (z.B. durch Ausgabe oder Aushang). Sind Besteller und Teilnehmer nicht identisch, wird der Besteller die Teilnehmer entsprechend verpflichten.

8. Nutzungsrechte

Lernmaterial und Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen insbesondere nicht vervielfältigt, verbreitet, öffentlich zugänglich gemacht oder an Dritte weitergegeben werden. Auch eine Vervielfältigung und Verbreitung innerhalb des Unternehmens des Teilnehmers ist unzulässig.

9. Gewährleistung und Haftung

  • 9.1. konsequent lernen übernimmt keine Gewährleistung für einen bestimmten Schulungserfolg (z.B. das Bestehen einer Prüfung).
  • 9.2. konsequent lernen handelt bei der Durchführung des Auftrages nach den allgemein anerkannten Prinzipien der Berufsausübung. Konsequent lernen haftet für Schäden nur im Falle, dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann, und zwar im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften.
  • 9.3. Der Schadenersatzanspruch kann nur innerhalb von sechs. Monaten, nachdem der oder die Anspruchsberechtigten vom Schaden Kenntnis erlangt haben, spätestens jedoch 3 Jahre nach dem anspruchsbegründeten Ereignis, gerichtlich geltend gemacht werden.

10. Telefonische Kontaktaufnahme und Kontaktaufnahme per E-Mail

  • 10.1. Der Besteller erklärt sich mit einer telefonischen Kontaktaufnahme sowie der Kontaktaufnahme per E-Mail durch konsequent lernen zu Zwecken der Information und Werbung über dessen Seminare, Konferenzen und Tagungen sowie über Neuheiten einverstanden.
  • 10.2. Der Besteller kann diese Zustimmung jederzeit durch eine E-Mail an office@konsequent-lernen.at oder telefonisch widerrufen.

11. Datenschutz

Informationen über die Verwendung von personenbezogenen Daten sind in den Datenschutzhinweisen geregelt und auf der Website von konsequent lernen veröffentlicht.

12. Beschwerdemöglichkeit über Bildungsanbieter

Sind Sie mit der Betreuung durch uns nicht zufrieden oder treten Meinungsverschiedenheiten bei der Vertragsabwicklung auf, können Sie sich auch an das Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) unter guetesiegel@ibw.at wenden.

13. Schlussbestimmungen

  • 13.1. Vereinbarter Erfüllungsort ist der Firmensitz konsequent lernen. Für sämtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag wird das sachlich zuständige Gericht in Wien Innere Stadt als Gerichtsstand vereinbart.
  • 13.2. Der Vertrag gibt die Absprachen der Parteien richtig und vollständig wieder. Mündliche Nebenabsprachen bestehen nicht.
  • 13.3. Änderungen und/oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für das Abgehen von der Schriftformerfordernis.
  • 13.4. Sollten einzelne Bestimmungen des mit dem Kunden geschlossenen Vertrages nichtig, nicht durchsetzbar und/oder ungültig sein oder werden, so hat dies nicht die Nichtigkeit, Undurchsetzbarkeit und/oder Ungültigkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Parteien verpflichten sich für diesen Fall, anstelle der nichtigen, nicht durchsetzbaren und/oder ungültigen Bestimmungen eine Regelung zu vereinbaren, die dem mit der nichtigen, nicht durchsetzbaren und/oder ungültigen Regelung verfolgten Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt.